Black Moonshine Gang
   
 
 

Unsere Prinzessin Leia kam, sah und siegte sich in unsere Herzen.

Nachdem wir im Mai 2004 in unser neues Haus eingezogen waren, stand für mich und Maximilian fest, es muß wieder ein Hund einziehen. Aber diesmal eine Nummer größer als unser letzter Hund, ein Pudel.

Für die Eigentumswohnung war ein Pudel groß genug, aber in einem Haus mit Garten ist für uns nur ein größerer Hund in Frage gekommen. Also hat Max sich im www schlau gemacht. Da er den Hund haben und bezahlen wollte, er war damals erst 15, schied ein reinrassiger Hund aus und es kam nur ein Unfall in Frage.

Diesen haben wir auch relativ schnell in Groß-Umstadt gefunden. Eine Mischung aus Labrador und Schäferhund. Am selben Abend haben wir dort angerufen und am nächsten Tag sind wir dorthin gefahren um die kleinen Racker zu sehen. Verliebt haben wir uns in alle 5 die damals erst 3 Wochen alt waren. Dann hieß es warten.

Nach weiteren 2 Wochen haben wir uns unseren Unfall aussuchen dürfen. Natürlich wurde es die Frechste aus dem Wurf.

Wir wollten ja einen Hund mit großen Selbstbewusstsein, und die haben wir auch bekommen. Leia ist dann mit 8 Wochen bei uns eingezogen und von Anfang an war und ist sie bis heute unser Sonnenschein. Manchmal etwas störrisch mit einem ungeheuren Dickkopf, manchmal mit einen Charme zum dahinschmelzen. Bei ihr merkt man die Abstammung der beiden Rassen an. Zum einen bewacht sie unser Haus wie ein Schäferhund, zum anderen, sie ist zwar nie zum apportieren ausgebildet worden, zeigt sie die typischen Anlagen eines Labrador. Sie bringt alles was man ihr sagt und will uns damit gefallen.

Und dann.... dann begann das Labbifieber.